Auf einer Wellenlänge

17. Oktober 2017
Funklehrgang für zehn Feuerwehren

Erfahrene Feuerwehrmänner reihen sich in die Riege der jüngeren Nachwuchskräfte im Oberlinder Gerätehaus beim Funklehrgang ein. 28 Brandschützer aus 10 verschiedenen Feuerwehren lassen sich schulen.

Oberlind. Funkausbilder und stellvertretender Kommandant Alexander Kleber aus Waldthurn, Kreisbrandmeister Christian Demleitner aus Tännesberg sowie Jugendwart Frederic Dirnberger aus Michldorf unterwiesen die Kameraden im Sprechen am Funkgerät. Die Handhabe des digitalen Funkgeräts und eine erfolgreiche Kommunikation sind deshalb lebenswichtig.

Außerdem ist dieser Block eines der Basismodule für die weitere Ausbildung bei der Feuerwehr. Wer nach der alten Ausbildung geschult wurde, trat diesmal ebenfalls mit an, um sich mit der neuesten Entwicklung zu befassen.

"Grundsätzlich sollen möglichst viele Feuerwehrleute befähigt werden, einen Funkspruch abzusetzen und die neuen Geräte mit viel mehr Funktionsmöglichkeiten als die bisherigen auch bedienen können", informierte Kreisbrandmeister Markus Kindl, der den Lehrgang hauptverantwortlich organisiert hatte. Glückwünsche zur bestandenen Prüfung überbrachte dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer im Namen der Stadt Vohenstrauß.

Teilnehmer waren: Tobias Götz (Vohenstrauß ); Florian Albrecht, Lisa Gollwitzer und Peter Gollwitzer (Altenstadt ); Tim Röbl, Madlen Koller, Sonja Eckl, Lisa-Marie Eckl, Lisa Schwenke und Lena Zeitler (Waldau ); Daniel Lehner, Josef Portner, Tanja Bauer und Elisabeth Portner (Heumaden ); Hans Bayerl und Manfred Meier (Oberlind ); Nathalie Baier und Christina Völkl (Saubersrieth-Niederland ); Michaela Schnupfhagn, Lukas Sauer und Johannes Kick (Burgtreswitz ); Anna-Marie Holfelner (Waldthurn ); Stefan Kiener, Franziska Kappl, Christine Schatz und Helena Rupprecht (Lerau ); Felix Putzer und Stephan Völkl (Moosbach ).

Quelle: onetz.de und Der Neue Tag, Bericht und Bild: Elisabeth Dobmayer