15 Feuerwehranwärter bestehen Prüfung zum Block II der Grundausbildung

6. Februar 2018

Oberlind. 20 Fragen zu Rechtsgrundlagen, Verhalten im Einsatz und in der Öffentlichkeit sowie die Gerätekunde oder das Sichern gegen Absturz lagen den Feuerwehrleuten am Montagabend im Lehrraum des Feuerwehrhauses Oberlind vor. Die Probanden unterzogen sich der Prüfung im Block II der Grundausbildung.

Der praktische Teil beinhaltete eine Gruppenprüfung mit einer Einsatzübung mit Rettung von drei verletzten Personen nach einer Explosion in einer Fahrzeughalle. Beim angegliederten Einzeltest sollten die Teilnehmer außerdem die verschiedenen Gerätschaften detailliert erklären. "Das Hauptaugenmerk in diesem Modul liegt jedoch auf der Rettung von Personen auf verschiedenste Arten", betonte Kreisbrandmeister Markus Kindl, der diese Einheit als Ausbildungsleiter wieder hauptverantwortlich organisierte.

In den einzelnen Ortsteilwehren wurden die Anwärter durch die Ausbilder auf diese Prüfung vorbereitet. Diese wurde von Kindl und seinem Kreisbrandmeisterkollegen aus Vohenstrauß, Martin Weig, Alois Pelzl (Kaimling), Kommandant Harald Dirnberger (Michldorf), Nicole Scharff (Leuchtenberg), Sven Riedel (Pleystein), Konrad Schatz und Benjamin Janker (Waldau) abgenommen.

Die Teilnehmer des Basismoduls waren: Lisa Gollwitzer (Feuerwehr Altenstadt), Paulus Kellner, Christian Wenk, Manuel Bäumler und Theresa Guber (Oberlind), Lena Zeitler, Lisa Schwenke, Karolin Lehner und Alexander Herrmann (Waldau), René Urban, Fabian Janker, Felix Rauch und Markus Heide (Vohenstrauß), Johannes Bojer (Roggenstein) sowie Christian Dressel (Miesbrunn).

Bericht und Bild: Elisabeth Dobmayer, onetz.de und Der Neue Tag