VU mit mehreren LKW / P Klemm, A6 Waidhaus - Pleystein


Großeinsatz der Rettungsdienste auf der A6 bei Waidhaus -
Lkw-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall

Alarmierung am Dienstag nachmittag über die große Schleife zu einem schweren LKW-Unfall auf der A6, Fahrtrichtung Nürnberg, kurz nach der Auffahrt Waidhaus. Wie sich herausstellte, war ein tschechischer LKW auf einen sehr langsam vorausfahrenden, ebenfalls tschechischen Sattelzug aufgefahren.

Bereits bei der Anfahrt auf der Gegenfahrbahn waren die schlimmen Folgen des schweren Unfalls absehbar. Auf Anweisung der Notärzte, die offensichtlich noch Lebenszeichen beim auffahrenden LKW-Fahrer feststellten, begannen die Kräfte aus RW und V-Lkw über die Rettungsplattform des RW, die Beifahrertür der LKW-Fahrerkabine zu öffnen, um einen Zugang zum Fahrer zu schaffen. Die Waidhauser Kameraden, die als erste Feuerwehr eingetroffen waren, arbeiteten bereits an der Fahrertür mit dem gleichen Ziel. Leider kam nach kurzer Zeit von den Notärzten die Information, dass die Rettungsarbeiten eingestellt werden könnten und der verunglückte Fahrer zu bergen wäre.

Das TLF mit dem VSA wendete an der Behelfsausfahrt kurz vor dem Grenzübergang,sperrte die A6 in Richtung Nürnberg und leitete den Verkehr an der Anschlußstelle Waidhaus aus. Nach relativ kurzer Zeit, nur rund eine Stunde,  übernahmen Kräfte der Autobahnmeisterei die Ausleitung und lösten unsere Kameraden aus dem Einsatz heraus, die daraufhin zum Gerätehaus zurückfahren konnten.

Die übrigen Fahrzeuge konnten nach etwa 75 Minuten die Einsatzstelle verlassen. Die Sperrung der A6 blieb für etwa 3 Stunden bestehen, die Feuerwehr Waidhaus war weiter vor Ort.

GS

Nachfolgend der Bericht von Elisabeth Dobmayer auf onetz.de und im Neuen Tag:

Großeinsatz der Rettungsdienste auf der A6 bei Waidhaus -
Lkw-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall

Großeinsatz für die Rettungsdienste auf der A6 bei Waidhaus: Ein Lkw-Fahrer verlor bei einem Unfall sein Leben. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Nürnberg drei Stunden gesperrt.

Der 58-jährige Lkw-Fahrer aus Tschechien hatte keine Überlebenschance. Er fuhr am Dienstagnachmittag auf der A6 etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Waidhaus in Fahrtrichtung Nürnberg gegen 15 Uhr auf einen vor ihm äußerst langsam fahrenden Sattelzug. Grund der verlangsamten Fahrt dürfte ein Stau gewesen sein, der sich aufgrund einer Kontrollstelle am Autobahnparkplatz Ulrichsberg gebildet hatte.

Das Führerhaus des Lkw wurde total zerstört. Der Notarzt aus dem Rettungshubschrauber Christoph 80 und Dr. Andreas von Bohlen aus Weiden kämpften noch um das Leben des Mannes. Vergeblich. Der Fahrer war laut einer ersten Einschätzung sofort tot. Der Fahrer des zweiten Lkw, ebenfalls 58 Jahre alt und tschechischer Staatsangehöriger, erlitt einen schweren Schock.  Die Leitende Notärztin Dr. Gudrun Graf aus Neustadt/WN rückte während des Einsatzes sofort zu einem weiteren Notfall ab. BRK-Einsatzleiter Rettungsdienst Marco Rappl stoppte weitere anfahrende Notärzte und Rettungsfahrzeuge, nachdem er einen Überblick über das Unfallausmaß erlangt hatte. Zunächst war man aufgrund einer dramatischen Unfallmeldung von mehreren Schwerverletzten ausgegangen.

Feuerwehrkräfte bargen den Leichnam mit schwerem Rettungsgerät. Laut der Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Weiden, die mit stellvertretendem Leiter Markus Braun an der Unfallstelle waren, wurde ein Gutachter zur Klärung des Geschehens hinzugezogen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren  aus Waidhaus, Eslarn, Pleystein und Vohenstrauß reinigten die Fahrbahn. Die Autobahn war fast drei Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren auch Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer und die Kreisbrandmeister Thomas Kleber und Martin Weig sowie die Straßenmeisterei. Pfarrer Hans Ring aus Pleystein war am Unfallort und spendete die Sterbesakramente. Der Schaden liegt bei etwa 100.000 Euro. Der Unfall-Lkw hatte Amazon-Pakete geladen.

Bericht und Bilder: Elisabeth Dobmayer, onetz.de und Der Neue Tag


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Funkwecker, große Schleife
Einsatzstart 20. März 2018 15:01
Einsatzdauer 01:33
Fahrzeuge KdoW
TLF 16/25
V-LKW
RW 2
MTW
VSA
Alarmierte Einheiten FF Waidhaus
FF Eslarn
FF Pleystein
FF Vohenstrauß
UG ÖEL