B3 Brand Wohnung / Person in Gefahr, Vohenstrauß

Wohnhausbrand am Sonntagmorgen - Großbrand gerade noch verhindert

Am Sonntagmorgen um 8.35 Uhr wurde die Feuerwehr Vohenstrauß sogar mit Sirene zusammen mit den Feuerwehren Altenstadt bei Vohenstrauß, Oberlind und Pleystein alarmiert zu einem "B3 Brand Wohnhaus - Person in Gefahr" im Stadtgebiet Vohenstrauß. Es rückten aus LF 20/16, KdoW, DLK 23/12, RW 2 und MZF, im Verlauf des Einsatzes wurde der RW gegen das TLF ausgetauscht.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge  war eine Rauchentwicklung aus dem Dach zu sehen. In dem Moment, in dem der erste Atemschutztrupp in das Wohnhaus eindrang, zündete im Dachgeschoß das Feuer durch, das Fenster am Giebel wurde herausgeschleudert und offene Flammen loderten heraus. Da die Tochter der Bewohnerin vor dem Haus stand und die Hausbewohnerin sich nicht zu Hause aufhielt, war schnell klar, dass keine Personen in Gefahr waren. In einem Zimmer im Dachgeschoß war eine Heizdecke in Brand geraten, die Flammen hatten auf das gesamte Zimmer und die Deckenverkleidung übergegriffen. Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Vohenstrauß konnten den Vollbrand in dem Dachgeschoß-Zimmer schnell eindämmen, bevor er von innen und außen auf den Dachstuhl übergreifen konnte. Über die Drehleiter der Feuerwehr Vohenstrauß wurde von außen an das Giebelfenster angeleitert und der Dachvorsprung kontrolliert. Von den zwei Atemschutztrupps, die ins brennende Zimmer vorgedrungen waren, wurden verbrannte Matratzen und Bettsachen aus dem Giebelfenster in den Garten geworfen.

Die Feuerwehr Oberlind mit TSF begann, eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten aufzubauen, konnte dies aber abbrechen, da das Feuer schnell unter Kontrolle war und genügend wasserführende Fahrzeuge an der Einsatzstelle waren. Die Feuerwehr Pleystein mit LF 16/12 und TLF 4000 konnte, nachdem das Feuer gelöscht war, die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Feuerwehr Altenstadt mit ihrem Staffellöschfahrzeug StLF10/6 und ihren Atemschutzgeräteträgern blieb zusammen mit der Feuerwehr Vohenstrauß vor Ort.

Nachdem im weiteren Verlauf, angefacht durch den herrschenden heftigen Wind, plötzlich Flammen am Dachvorsprung sichtbar waren, wurde über die Drehleiter die Dacheindeckung über dem Giebel abgenommen und die Flammen gelöscht. In der folgenden Stunde wurde das Dach von außen und innen noch mehrfach, auch mit einer Wärmebildkamera, kontrolliert, bis sicher war, dass sich keine Glutnester, die wiederaufflammen könnten, gebildet hatten.

Insgesamt waren vier Atemschutztrupps der Feuerwehren Vohenstrauß und Altenstadt im Einsatz.

Die Ehefrau eines Vohenstraußer Kameraden versorgte die eingesetzten Kräfte mit frischen Brezen und Mineralwasser. Nach zwei Stunden, gegen 10.40 Uhr, konnten beide Feuerwehren die Einsatzstelle wieder verlassen.

Gerhard Stahl, auf feuerwehr.de

Bilder: Elisabeth Dobmayer auf onetz.de und Der Neue Tag

Bilder 1 und 2: unmittelbar beim Eintreffen der Feuerwehr, Durchzündung des Zimmerbrandes, noch vor Aufrichten der DL (die Berichterstatterin war noch vor der Feuerwehr vor Ort, da sie in unmittelbarer Nähe wohnt und natürlich auch den Sirenenalarm mitbekommen hatte).


Einsatzart Brand
Alarmierung Funkwecker und Sirene, Brand Wohnhaus - Person in Gefahr
Einsatzstart 30. April 2017 08:35
Einsatzdauer 2 Std.
Fahrzeuge KdoW
MZF
TLF 16/25
DLK 23/12
RW 2
LF 20/16
Alarmierte Einheiten FF Vohenstrauß
FF Altenstadt bei Vohenstrauß
FF Oberlind
FF Pleystein